Fritzcard 2.0 PCI

zurück


In meinem Rechner hat über Jahre die alte Teles 16.3 ihren Dienst getan. Internetzugang mit der war auch kein Problem. Doch das Faxen war nicht möglich. Meine Erkenntnisse ('mal die aktiven ISDN-Karten außer Acht gelassen):
Speedfax + von Sedlbauer
- ISDN-Zugang zum Internet unter Linux: ja
- Faxen unter Linux: ja
- Treiber für Windows: nein
Fritzcard 2.0 PCI
- ISDN-Zugang zum Internet unter Linux: ja
- Faxen unter Linux: ja
- Treiber für Windows: ja
- für Linux sind besondere Treiber notwendig
viele andere passive Karten
- ISDN-Zugang zum Internet unter Linux: ja
- Faxen unter Linux: nein
Treiber für Windows: ja

Deshalb habe ich mir die Fritzcard 2.0 PCI zugelegt. Die Treiber habe ich nicht von AVM sondern von www.thepenguin.de. Julian Pawlowski hatte schon kurz nach dem Erscheinen von SuSE 7.3 seine Archive so aufbereitet, dass die Karte auch mit der 7.3 läuft.
Großes Dankeschön an Julian Pawlowski!!!

Diese Seite schreibe ich, um auch in einigen Wochen nachlesen zu können, wie ich bei der Installation gemacht habe. Das Einrichten der Karte nur mit YaST1 ist bei mir ganz gründlich schief gegangen. Ich weiß zu wenig über Linux um das, was da passiert ist, zu reparieren. So stellt diese Seite dar, wie ich es mache und wie es hier bei meinem Rechner zuverlässig funktioniert - und das aus Anwendersicht.

Dann man los.<>

Vorausssetzungen
- SuSE Linux 7.3
- Kernel 2.4.10 (Standard bei der 7.3)
- Folgende Pakete installieren oder kontrollieren ob sie vorhanden sind:
    - "kernel-soruce"
    - "hylafax"
    - "susefax"
    - "mgetty"
    - "g3utils"
    - "ppp"*
    - "i4l"*
- capi4hylafax-1.0c.tar.gz von www.thepenguin.de
- fc-generic-1.05.tar.gz von www.thepenguin.de
- Deutsche Telekom als Provider

*Pakete sind nicht bei mancher Installationsauswahl nicht automatisch installiert. Danke für den Hinweis an Stefan!

1.
YaST2 (Kontrollzentrum) starten und dann:
Yast2 Module-> NetworkBasic -> Konfiguration von ISDN
In den folgenden Dialogen mache ich diese Einstellungen, alles andere lasse ich unverändert.
- ISDN-Karte AVM B1 PCI wählen
- Euro-ISDN ist normalerweise ausgewählt, ansonsten auswählen
- Deutsche Telekom als Provider wählen
- Benutzername ist <Anschlußkennung><Eigene Telefonnummer>#<Mitbenutzernummer>
    - die Mitbenutzernummer ist meistens 0001
- Passwort für den ISDN-Zugang eingeben
- Eigene Telefonnummer in das entsprechende Feld eingeben
- Wählmodus manuell (ich habe einen T-DSL-Zugang mit flat-Rate :-)) )
- Personal Firewall nicht aktivieren (habe ich schon bei T-DSL gemacht)
- Beenden

2.
YaST auf der Kommandozeile starten und dann:
Administration des Systems -> Netzwerk konfigurieren -> Netzwerk Grundkonfiguration
Im folgenden Dialogfenster die richtige Karte auswauml;hlen, in der Spalte Netzwerktyp steht bei der Karte "ISDN...". Dazu die Taste F6 (IP-Adressen) drücken.
Im dann folgende Dialog:
- IP-Adresse Ihres Rechners: 192.168.98.1
- Adresse default-Gateway (falls notwendig): 192.168.98.1
- Adresse des PointToPoint-Partners: 192.168.98.1
- Maximale Transfer Unit - MTU: nichts verändern, ist leer
- <weiter> mit Enter bestätigen
- Taste F10 drücken (speichern)
- YaST1 beenden.

3.
YaST2 (Kontrollzentrum) starten und dann:
- YaST2 Module -> System -> System -> RC.Config-Editor
- im Baum folgenden Zweig öffenen:
    - Start-Variables -> Start-Network
    - start_hylafax auswählen
    - die Variabel auf "yes" setzen
    - Speichern und alles bestätigen
- YaST2 (Kontrollzentrum) beenden

4.
- Das Archiv fc-generic-1.05.tar.gz im Verzeichnis von root entpacken
    - ich mach es mit dem Konqueror
    - es geht auch mit: tar xfzv fc-generic-1.05.tar.gz
- Jetzt brauch man die Kommandozeile auf jeden Fall.
    - in das Verzeichnis fritz wechseln (cd fritz)
    - ./install eingeben
    - im Dialog Option 1 wählen
    - bestätigen das man installieren will
- Nach erfolgreicher Installation den Rechner neu starten

Anmerkung:
Sollte keine Einwahl möglich sein, könnte das an der Variable start_smppd liegen. Die steht bei mir auch auf "yes". Ich wähle mich üblicherweise mit T-DSL ein und dafür muß die so stehen. Diese Variable ist im gleichen Zweig des RC.Config-Editors zu finden wie start_hylafax (Punkt 3.)
Sorry, dau weiß ich zu wenig. Sollte mir der Zusammenhang 'mal irgendwo begegnen, werde ich das hier ändern.

5.
- faxsetup auf der Kommandozeile eingeben, folgende Eingaben machen oder nur bestätigen
- Country Code [1]? 49
- Area Code []? 911 (für Nürnberg, Ortsvorwahl ohne führende 0)
- Long distance dialing prefic [1]? 0
- International dialing prefic [011]? 00
- Dial string rules file (relative to /var/spool/fax) ["etc/dialrules*"]? nur bestätigen
- Tracing during normal server operation [1]? 527
- Defautl tracing during send and receive sessions [0xffffffff]? 527
- Continuation cover page (relative to /var/spool/fax) []? etc/cover.templ Enter
- Timeout when converting PostScript documents (secs) [180] nur bestätigen
- Maximum nuber of concurrent jobs to a destination [1]? nur bestätigen
- Define a group of modems[]? "any:.*"
- Time of day restrictions fr outbonds jobs ["Any"]? nur bestätigen
- Pathname of destination controlls file (relative to /var/spool/fax) []? nur bestätigen
- Timeout before pruging a stale UUCP lock file (sec) [30]? nur bestätigen
- Max number of pages to permit in an outbound job [0xffffffff]? 30
- Syslog facility name for ServerTracing messages [deamon]? nur bestätigen
- es folgt dann die Bildschirmanzeige
      CoutryCode:            49
      ;AreaCode:              911
      LongDistancePrefix:  0
      InternationalPrefix:    00
      ServerTracing:         527
      ContCoverPage: &nbp;     etc/cover.templ
      MaxSendPager:       30
      ModemGroup:          "any:.*"
      SessionTracing:        527
- Are these ok [yes]: yes
- Anschließend folgen einige Bilschirmausgaben
- Do you want to run faxaddmodem to configure a modem [yes]? no

6.
- Das Archiv capi4hylafax-1.0c.tar.gz im Verzeichnis von root entpacken
    - ich mach es mit dem Konqueror
    - es geht auch mit: tar capi4hylafax-1.0c.tar.gz
- Jetzt brauch man die Kommandozeile auf jeden Fall.
    - in das Verzeichnis capi4hylafax wechseln (cd capi4hylafax)
    - ./install eingeben
    - Bildschirmanweisungen befolgen
- Zum Schluß erscheint ein Dialog, ich gebe folgendes ein
    - Outgoing MSN: <Meine Faxnummer> mit Ortvorwahl
    - Incomming MSN: <Meine Faxnummer> mit Ortsvorwahl
    - FaxNumber: 49.<Ortsvorwahl&gt.<Meine Faxnummer> ohne Ortvorwahl
- Save and exit wählen
- Rechner neu starten

Nun kann ich Faxe versenden. Das Empfangen von Faxen ist für mich nicht so wichtig, weil ich einen fax2email-Service nutze, denn mein Rechner läuft nur abends. Ich habe den Fax-Empfang einmal getestet, es hat nicht funktioniert. Da werde ich einmal die Newsgroups verfolgen. Bei mir drängt das nicht so.

Testen läßt sich das Fax-Versenden mit:
sendfax -n -d <Faxnummer> /usr/lib/YaST2/suse_testpg.ps
Jetzt sollte die Druckeseite bei der angegebenen Faxnummer erscheinen.

Den Verlauf des Sendens kann root verfolgen mit:
tail /var/log/messages
oder IMHO schöner mit
less +F /var/log/messages

Diese Beschreibung meines Vorgehens basiert im wesentlichen auf den Informationen auf www.thepenguin.de. Recht wichtig war für mich auch www.ossi-industries.de/document/fritz_hylafax.html. Dazu kommen Informationen aus newsgroups (Archive: bei SuSE und über groups.google.com). Und letztendlich habe ich mir das Installieren bei verschiedenen Testinstallationen aufgeschrieben.

Haftungsausschluss
Dieses Dokument habe ich im wesentlichen f&uumlr mich selbst geschrieben. Ich übernehmen keine Haftung, wenn jemand das hier nachvollzieht, und es zu Schäden irgendwelcher Art kommt.
Die beschriebene Installation funktioniert bei meinem Rechner. Ob es bei anderen Rechner auch so möglich ist, weiß ich nicht!
Für Hinweise auf Fehler (auch Rechtschreibfehler), darauf wie es sich mit der Variablen start_smpppd verhält oder auf das Empfangen von Faxen, bin ich dankbar, dann ergänze ich das.
Wenn das Dokument jemandem hilft, freut es mich.

zurück

Autor: Joachim Tüns
Son Jan 6 19:30:24 CET 2002